Die Ziffern

Ziffern

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

l's and 2's: Begriff aus dem DJing. Für die zwei Plattenspieler des DJ's. Siehe auch Turntables.

3-D-Letterstyle: Begriff aus dern Writing. Häufiger Style beim Writing, bei dem die Buchstaben eine räumliche Erscheinung erhalten. Seitdem die Sprühtechniken immer besser geworden sind und viele Writer damit anfingen, fotorealistisch zu malen, gelang es ihnen, die Buchstaben immer plastischer wirken zu lassen. Bei Writern wie Delta, Chemnoz, Daim und Loomit, die als Meister dieser Art des Graffiti gelten, haben die Dreidimensionalen Buchstaben verschiedene Fluchtpunkte.

3-D's: Begriff aus dem Writing. Spezieller Effekt, um die Buchstaben räumlich wirken zu lassen. Der erste Writer, der 3-D's benutzte war Pistol I aus New York. Die 3-D's wurden später von anderen weiterentwickelt, so sprühte Phase 2 die ersten 3-D's mit Designs. Bis heute wurde dieser 3-D-Letterstyle besonders von Europäischen Writern bis zur Perfektion weiterentwickelt.

7" oder 7inch: Bezeichnung aus der Musikbranche für eine Schallplatte im typischen 17,78 cm, also 7" Singleformat entspricht. Diese Form findet im HipHop jedoch kaum noch Verwendung. Schon aus technischen Gründen befinden sich auf einer 7" nur wenige Stücke. Im Reggae, Dancehall und Rocksteady-Bereich ist dieses Format jedoch vorherrschend.

12" oder 12 inch: Bezeichnung aus der Musikbranche für eine Schallplatte in der 12 inch entsprechenden 30,48 cm Standardgröße von Langspielplatten und Maxis. Bei Clubmusik im Allgemeinen wird die 12" aufgrund ihrer guten Handhabbarkeit für DJ's von diesen bevorzugt verwendet.

14K Magazine: HipHop Magazin. Aus Zürich (CH). Schwerpunkt: Writing. liegt beim . Die erste Ausgabe erschien 1993. Nach einer einjährigen Pause erschien 14K dann ab 1995 regelmässig.

24 K: HipHop-Crew aus Eindhoven (NL). Mitglieder: E.N.B., ZAR ONE, ARC-S, Wan-2, C.N.C. Die Gruppe gehört zu den Meilensteinen in der Entwicklung des HipHop in den Niederlanden. Sie hatten ihre Hochzeit in den ausgehenden 80er und frühen 90er Jahren. Sie waren die ersten niederländischen HipHopper, die einen Plattenvertrag abschließen konnten. Dies geschah 1989 auf Saskia Slegers DJAX-Records. Ihr erstes Album hieß "No Enemies" und erhielt aufgrund seiner politischen Aussagekraft und der eindringlichen musikalischen Umsetzung vielen positiven Zuspruch aus den Reihen der Musik und Tagespresse. Auf ihrer 1990 erschienen Maxi "Twentyfour Ways" wirkte der amerikanische Rapper Shakespeare mit. 1992 verließ Zar One die Gruppe. Die im selben Jahr erschienene, zweite LP "Words Yet Unspoken", wurde mit dem neuen Bandmitglied C.N.C., einem Rapper und Produzenten, aufgenommen. Diese Veröffentlichung war zwar nicht mehr so hart wie die erste 24K-LP, doch verlor sie nicht an politischen Inhalten und Aussagekraft. Seither ist es recht ruhig um die Band geworden.

33-C-Fresh: Graffiti-Magazin aus der Nähe von Bordeaux (F).

36er: Writer-Crew aus Berlin.

40below: HipHop-Magazin aus Halle (D) im A5-Format. Die Mitglieder stammten zum Teil aus dem Umfeld des MKZWO-Magazines (z.B. André Langenfeld, Adrian Nabi und Stefan Groschupf ). Nach einer Null-Nummer und vier regulären Heften mußte das Magazin eingestellt werden.

50 (five-0): An der Westküste der USA gängige Bezeichnung für einen Polizisten. Die Bezeichnung kam durch die Fernsehsserie Hawaii Five-0 auf.

99ers: Begriff aus dem Breakdance. Die 99ers (sprich: Ninety-Niners) gehören zu den Powermoves und bezeichnen Drehungen im Handstand.

152er: Writer-Crew aus Düsseldorf, entstand aus der ESZ-Crew.

156-Crew: Writercrew, die in den 80ern in New York gegründet wurde und heute International ist. Frühe Mitglieder waren Jon, Rac und Kyle denen später weitere folgten. 156, eine zu dieser Zeit sehr aktive Gruppe, schaffte es überall in der Stadt präsent zu sein. Später wurde auch viel in Europa gemacht, wo auch weiter Writer in die Gruppe aufgenommen wurden. In Berlin wurden unter anderen Amok und Shek in 156 aufgenommen.

186: (one-eight-six) ist eine Codebezeichnung der Amerikanischen Polizei zur Kommunikation über Funk und bedeutet Mord. Die Bezeichnung floß in die normale englische Umgangssprache ein und wird auch im Sinne von auf der Hut vor jemanden sein, der einen töten will verwandt.

187: (one-eight-seven) ist ein gängiger Code der Amerikanischen Polizei für Mord, der bei der Kommunikation über Funk benutzt wird. Siehe auch 186.

360 Grad: Von den Mitgliedern von Advanced Chemistry und deren Umfeld ins Leben gerufenes und geführtes Heidelberger Label. Hier erschien auch der Sampler "Deutschland ein Wintermärchen", auf dem eine Vielzahl deutscher HipHopper vertreten waren.

808: Bezeichnung aus dem DJing und Produzieren für die kräftige Bassdrum der Roland-Drummaschine.

911: Einheitlicher, amerikanischer Notruf für Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen.

1990er: Begriff aus dem Breakdance, wobei sich der Breaker in den Handstand begibt und dann beginnt sich um die eigene Achse zu drehen und dabei von einer Hand auf die andere wechselt.

2000er: Begriff aus dem Breakdance, hierbei begibt sich der Breaker in den Handstand, beginnt sich um die eigene Achse zu drehen und stößt schließlich sein gesamtes Körpergewicht vom Boden weg, um dann wieder auf seinen Füßen zu landen.

2001er: Begriff aus dem Breakdance. Hierunter versteht man das Drehen auf dem Handrücken während eines Handstandes.



Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!